The Jackson Singers: The Power of Gospel

Wo sie auch auftreten, die Jack­son Singers ver­sprühen eine über­wälti­gende Lebens­freude und pure Energie. Nie­mand son­st ver­ste­ht es, den Spir­it des Gospels so auf das Pub­likum zu über­tra­gen. 

Es sind Botschaften von Liebe, Lebens­freude und Lei­den­schaft, welche die Jack­son Singers in ihren einzi­gar­ti­gen Gospelauftrit­ten ver­mit­teln. Die Songs wer­den mit Charme, ansteck­ender Heit­erkeit und unbändi­ger Freude inter­pretiert. Diese Authen­tiz­ität ist es, welche das Pub­likum an den Sängern so schätzt. Nicht umson­st sind sie als eine der ältesten orig­i­nal Black Gospel Chöre im deutschsprachi­gen Raum unter­wegs.

Berühmte Bühnengenossen

Der Chor, der bere­its in den 80er Jahren von Robert De Witt Jack­son gegrün­det wurde, ist sei­ther unun­ter­brochen auf den Büh­nen dieser Welt unter­wegs. Ihre erste Tournee in der Schweiz fand bere­its 1989 statt. „Nach unser­er ersten Tour in der Schweiz wussten wir, dies wird nicht die let­zte gewe­sen sein. So her­zlich wie wir das Pub­likum hier erleben, so natür­lich und offen, das ist etwas Beson­deres“, meint der musikalis­che Leit­er Ran­dall G. Tay­lor.
Ob sie Gott in His­torischen Sälen preisen, sie zusam­men mit Jazzmusik­ern auf europäis­chen Büh­nen ste­hen oder im Fernse­hen auftreten, über­all hin­ter­lassen sie fröh­lich­es Lachen, anerken­nende Mienen und Beifall­stürme. So ver­wun­dert es nicht, dass die Jack­son Singers bere­its mit Grössen wie Michael Jack­son oder Meat­loaf auf der Bühne standen. Auch heute treten sie regelmäs­sig auf Konz­erten oder im Fernse­hen auf, sei es zusam­men mit Anna Rossinel­li oder Helene Fis­ch­er.

Vielfältiges Konzerterlebnis

Der Chor legt viel Wert darauf, aus einem Konz­ert eine abwech­slungsre­iche Show zu gestal­ten. Dazu trägt das bre­ite Reper­toire bei, das von tra­di­tionellen Spir­i­tu­als und Gospel-Songs wie “Kum­ba­jah”, “Moth­er­less Child” oder “Oh’ Hap­py Day” bis zu religiös ange­haucht­en Pop-Bal­laden reicht. Sie besin­gen die “Bat­tle of Jeri­cho” eben­so wie den jüng­sten Tag, “When The Saints Go March­ing In”. Die Har­monie der Spitzen­solis­ten ist über­wälti­gend, die Klangzusam­men­bal­lun­gen erzeu­gen eine Stim­mung, die nie­man­den unberührt lässt. Die Jack­son Singers präsen­tieren schlichtweg „The Amaz­ing World of Gospel“ auf einzi­gar­tige Weise.

Überzeugende Emotionen

Wir ver­bre­it­en das Gefühl der schwarzen Kirche, wo der Gospel ursprünglich herkommt. Dieses Gefühl hat jedes Mit­glied der Jack­son Singers verin­ner­licht, nur so kön­nen wir authen­tisch auftreten“, so der musikalis­che Leit­er. Die Mis­chung aus tiefer Emo­tion­al­ität und Tem­pera­ment ist nicht nur überzeu­gend, son­dern springt sofort auf das Pub­likum über. Eine Atmo­sphäre, wie man sie son­st nur aus den Gottes­di­en­sten in den USA ken­nt.